Worauf sollte ich bei der Auswahl eines Welpen achten?Vier süße Welpen, © Bild: dani_gi, sxc.hu


Seit tausenden von Jahren besteht eine enge Verbindung zwischen Hund und Mensch - schließlich war und ist der Hund ein treuer Begleiter des Menschen.

Doch worauf sollte man bei der Auswahl eines Welpen achten? Für die Antwort auf diese Frage hat die Tierarztpraxis Dr. Naumann Coswig eine kleine Entscheidungshilfe zusammengestellt:
 

Vor der Anschaffung sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

Welche Rasse / Mix passt zu mir?

Sammeln Sie ausführliche Informationen über Ihre favorisierte Hunderasse. Denn jede Rasse besitzt typische Charakteristika. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Rassehund diesen entspricht, ist weitaus höher als bei einem Mischlingswelpen, der immer für Überraschungen sorgen kann. Deshalb ist es bei Mischlingen sinnvoll, möglichst viel über die Eltern zu erfahren.

Wichtig zu wissen ist, welche Erwartungen Sie an den Hund stellen:

Shiba Inu Welpe, © Bild: DuckQuack, sxc.huSollten Sie sich etwa allein über das Erscheinungsbild einer Hunderasse festlegen wollen, stellen Sie sich bitte vorher der Frage: "Kann ich den Ansprüchen dieser Rasse auch gerecht werden?" Gern beraten wir Sie im persönlichen Gespräch in unserer Tierarztpraxis, ob die Haltungsbedürfnisse Ihrer Wunschrasse mit Ihren individuellen Möglichkeiten erfüllt werden können.

Informieren können Sie sich aber  auch direkt beim Züchter oder in Hundeschulen. Die Zuchtverbände können Auskunft über die Seriösität der Züchter geben. Vorsicht ist vor allem bei ausländischen Importen geboten: die Haltungs- und Aufzuchtbedingungen in osteuropäischen Ländern sind meist katastrophal. Dies sollte man nicht durch den Kauf dieser Welpen unterstützen, zumal die Tiere auch oft  in gesundheitlich schlechtem Zustand sind.

Beachten Sie beim Besuch des Züchters vor Ort:

Das richtige Alter / die richtige Größe

Mischlingswelpe, Bild © mn-que, sxc.huDas ideale Alter, in dem Sie Ihren Welpen zu sich holen sollten liegt bei 8 Wochen. In dieser Zeit macht der Welpe seine wichtigsten Lernerfahrungen, die die Grundlagen für das weitere Hundeleben legen. Nutzen Sie diese Lebensphase, um den Hund entsprechend Ihren Vorstellungen zu fördern und zu erziehen.

Bei der Wahl der Rasse sollten Sie berücksichtigen, dass ein großer Hund auch mehr Platz beansprucht als mittelgroße oder kleine Hunde. Die  sogenannten Riesenrassen wie Bernhardiner, Doggen, Neufundländer sind nicht für kleine Wohnungen geeignet. Informieren Sie sich, welche Platz-Ansprüche Ihre Wunschrasse stellt. Oftmals sind kleinere und mittelgroße Hunde temperamentvoller als große oder sehr große Rassen, die meist durch ihre Sensibilität auch als "Familienhunde" geeignet sind.

Welches Geschlecht?

Nicht nur bei den einzelnen Rassen gibt es Unterschiede im Temperament, gleiches gilt auch für die Geschlechter: Hündinnen gelten in der Regel als ruhiger und anschmiegsamer als Rüden. Wenn sie Ihre Läufigkeit ("Hitze") bekommen, heißt es aufpassen, damit kein unerwünschter Nachwuchs entsteht.

Rüden sind oftmals selbstbewusster, daher ist mehr Konsequenz in der Erziehung angebracht. Auch wenn Rüden nicht läufig werden können, sollte man doch Obacht geben, dass sie nicht "streunen".

Züchter oder Tierheim?

Dackel-Welpe

Sollten Sie sich für einen bestimmten Rassehund entschieden haben, wenden Sie sich an einen anerkannten Züchter. Auskunft über Zuchtstätten geben auch die nationalen Zuchtverbände. Sollten Sie keine spezielle Hunderasse bevorzugen, schauen Sie doch mal im Tierheim vorbei oder fragen Sie in unserer Tierarztpraxis nach bzw. schauen Sie in unsere Rubrik "Notfelle". Gern vermitteln wir Ihnen die entsprechenden Kontakte.