Katzenwelpe vom Besitzer zum Tode verurteilt!

Am 3.1.13 ging unser Jahr schon gut los.

Ein Mann aus Meißen kam mit einem Kater der seit Tagen nicht laufen konnte und das Futter verweigerte in die Sprechstunde!

Der kleine Kater (ca.5 Monate alt) stank bestialisch - dies hatte er einer riesen Bissverletzung auf seinem Rücken zuzuschreiben! Um zu sehen, dass der kleine Schatz schwer verletzt war und dringend Hilfe brauchte musste man kein Fachmann sein!

Der weitere Weg wurde dem Besitzer erklärt.

Das Tier musste stabilisiert und dann in Narkose gelegt werden, um sich das Ausmaß richtig anschauen zu können!

Medikamente und einige Tage Station waren bei einer so verschleppten Infektion unabdingbar! (Dies war schon ohne nähere Untersuchung in Narkose klar!)

Der Mann fiel Frau Dr. Naumann ins Wort und teilte ihr mit, dass für ihn eine Katze, die Probleme macht, nicht in Frage kommt und unverzüglich, kostengünstig eingeschläfert werden soll.

Er sagte, Katzen gäb es wie Sand am Meer – genau wie Frauen. "Gibt’s mit einer Ärger, kommt die Nächste."
Wir waren entsetzt über ein derartig abscheuliches Verhalten und es war sofort klar, dass der kleine Schatz durch uns nicht getötet werden würde!

Den Vorschlag, die Katze zu übernehmen wurde vom Besitzer sofort, freudestrahlend angenommen!

Einschläferung gespart, Problem gelöst!

Gleich nachdem der ehemalige Besitzer gegangen war untersuchten wir den kleinen Schatz unter Narkose.

Es stellte sich heraus, dass die starken Verletzungen im Muskelbereich schon zu einem absterben des Gewebes geführt hatten. Ein Hoden war am verwesen, der Schwanz war ohne Reflexe und der Eiter suppte uns nur so entgegen. Er hatte sich in umliegende Gewebsschichten gefressen, die Haut war schon lange schwarz und vergammelt! Der kleine Schatz muss Höllenqualen ausgestanden haben!

Wir haben ihn operiert und stabilisiert.

Seither versorgen wir die Wunden täglich, der Kleine ist mehr als dankbar und freut sich seines Lebens. Den Schwanz konnten wir retten. Es wird noch etwas Zeit brauchen bis die Wunde komplett geheilt ist - aber dann steht dem Leben als glücklicher, gesunder Kater nichts im Wege!

Wer würde diesem kleinen Geschöpf ein neues Heim geben? Er ist sehr verschmust und pflegeleicht! Bei Herausgabe wird ihm nichts mehr fehlen…außer ein wenig Fell, was aber im Laufe der Zeit weiß - getigert nachwächst.

Leider können wir von dem Liebling kein Bild ins Internet stellen um den „edlen“, ehemaligen Besitzer zu schützen!

Sollten Sie aber Interesse haben, sprechen Sie uns an.

Der kleine Schatz freut sich über jeden Besuch und liebevolle, streichelnde Hände.