Einen Igel überwintern

Nicht jeder Igel benötigt menschliche Hilfe, um über den Winter zu kommen. Ist der Igel offensichtlich verletzt oder krank, handelt es sich um ein verwaistes Igel-Baby oder ist er stark untergewichtig, so darf er in eine artgrechte Pflege aufgenommen werden. Igel gehören als Wildtiere übrigens zu den besonders geschützten Tierarten. Daher müssen sie nach der vorrübergehenden Pflegezeit wieder in die Natur entlassen werden und dürfen nicht als Haustiere gehalten werden.

Sollten Sie einen Igel gefunden haben, der bei frostigen Temperaturen noch herumläuft, handelt es sich meist um ein schwaches oder krankes Tier. Suchen Sie den Findling auf Verletzungen, Flöhe und Zecken ab und stellen Sie ihn evtl. in unserer Tierarztpraxis vor.

Die Unterbringung
Igel werden als Einzelgänger (nicht in Gruppen, außer Geschwister) gehalten. Richten Sie einen ca. 2 m großen Auslauf und ein Schlafhäuschen in ausreichender Größe ein. Als Einstreu können Sie Zeitungspapier verwenden, dass Sie ca. 3 x pro Woche wechseln. Die Raumtemperatur in der Unterbringung sollte ca. 16-21 °C betragen.


Ernährung
Als dämmerungsaktive Tiere fressen Igel gern in den Abendstunden. Zur Fütterung können Sie handelsübliches Hunde- oder Katzenfutter (aus der Dose) verwenden. Auch Hühnerklein, Eier, Quark, Rosinen, Bananen, Karotten, und Nüsse haben sich bewährt. Bitte keine Milch füttern, sie kann zu schlimmen Durchfällen führen!

Füttern Sie nicht übermäßig, das Normalgewicht eines gesunden Igels liegt bei 800g bis 1000g. Eine regelmäßige Gewichtskontrolle ist vorteilhaft.


Winterschlaf
Auch ein Igel in menschlicher Obhut sollte Winterschlaf halten dürfen, sofern sein Gesundheitszustand dies zulässt. Dazu sollte der Igel bei niedriger Temperatur (unter 6°C) in einem sehr kühlen Raum, auf dem Balkon oder der Terasse oder einem Gartenhäuschen untergebracht werden. Bei Temperaturen über 6°C fällt der Igel lediglich in eine Art "Dämmerphase", in der er weder frisst noch richtig tief schläft.

Ende März /April wachen die Igel aus Ihrem Winterschlaf auf. Sie haben dann stark an Gewicht verloren. Warten Sie mit der Auswilderung noch 2-3 Wochen bis Ihr Schützling wieder so viel wiegt wie vor dem Winterschlaf. Sind die letzten Spätfröste Anfang Mai vorbei, darf der Igel wieder zurück in die Freiheit.

Sollten Krankheitsanzeichen wie Durchfall, Husten, Zittern, Umfallen oder Stachelausfall auftreten, schauen Sie bitte mit Ihrem stacheligen Schützling in unserer Praxis vorbei.